Furnish your Room

bild_1
© Martina Pfeifer Steiner

bild_2

© bink

Criteria

Category: Living, Design, Planning
Cost: low
Subject: Languages, Music/Art
Age: 10 – 14
Group: > 15
Duration: up to 2 hours
Procedure: No specialist needed

Abstract

Die Wohnung wird eingerichtet. Was ist unbedingt notwendig? Was würde ich nie von der Einkaufsliste streichen, auch wenn das Budget knapp bemessen ist? Es kommen jedoch nur selbst-designte Möbel in frage.

Objective

• Wohnbedürfnisse und Vorstellungen zu Design formulieren
• Gestaltung von Wohnung und Möbeln
• Was braucht man unbedingt zum Wohnen, Prioritäten setzen
• mit begrenzten finanziellen Mitteln die Wohnung gestalten
• Lernen des englischen Vokabulars zum Thema Wohnen

Material

Papier, Karton, Schere, Preisliste (siehe Download)

Download

Preisliste English (pdf 21.78 kB)

Activity

Mit dem Bewusstsein, was Wohnatmosphäre schafft, gestalten die SchülerInnen ihre Einrichtungsgegenstände und möblieren eine Wohnung mit vorgegebenem Budget. Wird das Modul in BE verwendet, so kann mehr Gewicht auf Design gelegt werden, in Englisch wird das Sprechen über das Thema Wohnen mehr Zeit beanspruchen.

STUNDENBILD (1 STUNDE) 

Einstieg – Im Möbellager
Lernmethode: Antworten sammeln im Plenum; Material: Tafel

In der Möbelsammlung stehen nicht nur Objekte, die fürs Wohnen gebraucht werden, sondern auch die Vokabel dafür. 10 min 

Möbeldesign und Produktion
Lernmethode: Einzelarbeit; Material: Papier, Karton, Schere

Im Plenum hat man sich auf einen Raum, z.B. Wohnzimmer, geeinigt, der individuell in die Grundrissform gebracht, mit entsprechenden Öffnungen versehen und eingerichtet wird.
Die Möbel werden von jeder/m selbst gezeichnet und/oder in einfachen Pop-up Modellen gefertigt. 20 min 

Spiel – Shopping mit schmaler Brieftasche
Lernmethode: Kleingruppen; Material: Preisliste

Es steht nun eine Preisliste zur Verfügung, anhand dieser werden Kaufentscheidungen getroffen, nicht nur bezüglich Möbel sondern auch Ausstattung mit elektronischen Geräten.

Die gesetzten Prioritäten werden mit dem/der BanknachbarIn diskutiert und begründet. 10 min

Reflexion  
Lernmethode: die Kleingruppen tauschen sich mit ein bis zwei weiteren aus

Die SchülerInnen zeigen im freien Durcheinander ihre Wohnung den anderen, erzählen warum ihnen was so wichtig ist, erklären ihr Möbeldesign. 10 min 

ERWEITERUNG 

Das Modul kann sehr einfach auf eine Doppelstunde verlängert werden, mit mehr Zeit für die einzelnen Schritte. Es kann auch fortgesetzt werden, mit Varianten zu den Räumen:
Küche, Badezimmer, Arbeitszimmer, Schlafraum, die ganze Wohnung.



This project was developed by: Mag. Martina Pfeifer Steiner, vai Vorarlberger Architektur Institut and made possible by: bink – Initiative Baukulturvermittlung.



When you have done this project, please send us your feedback.