Fotowettbewerb 2017

Fotowettbewerb technik bewegt uns! ist entschieden.
Wir gratulieren den GewinnerInnen!

Am 29. Jänner 2018 fand die Jurysitzung zum Fotowettbewerb technik bewegt uns! statt. Fotograf Pio Rahner und Architekturvermittlerin Birgit Schober hatten die schwierige Aufgabe aus den eingereichten Arbeiten die PreisträgerInnen zu ermitteln. Die Landschaftsplanerin Sabine Gstöttner führt durch die Jurysitzung.

Der Wettbewerb wurde zum vierten Mal ausgelobt und richtete sich an Schulklassen ab der 8. Schulstufe aus ganz Österreich. 28 Bilder aus 4 Bundesländern wurden zum Thema technik bewegt uns! abgegeben. Gesucht wurde nach Situationen, Räumen, Objekten, die es ohne technisches Wissen und menschliches Geschick so nicht gäbe.  Die Jugendlichen waren aufgefordert, ihren Blick auf die Technik in ihrem Alltag fotografisch festzuhalten und zu zeigen.

Bewertungskriterien
- Auseinandersetzung mit dem Thema
- Originalität der Arbeit und des Titels
- Kreative und fotografische Qualität

Da die Qualität der Arbeiten hoch war, hat die Jury erstmals zwei erste Preise vergeben.


ERSTER PREIS
designed by the nature – the dragonfly chopper, HAK/HASCH, Steyr

228-designed by the nature-the dragonfly chopper-3

 

 

 

Das Bild ist ansprechend und solide durchkomponiert. Der Transformationsprozess ist gut beschrieben durch die Scharfeinstellung. Das Bild erzählt die Geschichte der Verwandlung. Gewürdigt wird der technische Naturbezug.

 

 

 

 

ERSTER PREIS
Schubkraft, BRG in der Au, Innsbruck 

226-Schubkraft

 

 

 

Die unkonventionelle Herangehnsweise, die kreative Umsetzung des Themas und die gelungene Kombination menschlicher und technischer Komponente überzeugen die Jury. Energie wird beschrieben über den Kraftaufwand. Die Bildgestaltung ist gelungen.

 

 

 

 

ZWEITER PREIS
Licht in der Zeit, Bezauer Wirtschaftsschulen, Bezau

227-Licht in der Zeit

 

 

Die Arbeit regt zur Diskussion über das Dargestellte und die dahinterliegende Technik an. Es gelingt, mit Mitteln der Fotografie einen technischen Prozess zu visualisieren. Technische Abläufe werden an zeitliche Abläufe gekoppelt. Die Arbeit zeugt von Mut, da sie nicht direkt Gegenständliches zeigt. Der Titel ist gut gewählt, um das Thema zu transportieren. Das Bild weist eine schöne Bildkomposition auf, es hat etwas Geheimnisvolles.

 

DRITTER PREIS
Serie >summer of 69<, >to the moon<, >nach höherem streben<, BORG Grieskirchen

219-nach hoeherem streben

 

 

 

 

 

219-summer of 69Die Jury entscheidet die Bilder als Serie zu bewerten.

Die Auseinandersetzung mit dem Thema Technik überzeugt die Jury. In der Arbeit wird der Mensch in Bezug auf technische Entwicklungen gesetzt. Das Jahr 1969 als Thema, die Gegenüberstellung von Früher und Heute ist spannend

 

 

219-To The Moon

 

 

 

 

 

 >> alle eingereichten Bilder